Am Ende war mir komisch zumute.

Oktoberfest

Mit welchem Buch-Blogbeitrag kann man dieses durchwachsene Jahr abschließen? Zunächst habe ich es ernsthaft versuchen wollen mit dem sehr britischen Roman von Jane Gardams „Ein untadeliger Mann“. Mmmh, die Begeisterung allenthalben konnte ich nicht teilen – außer, dass er sicher hervorragend von Isabel Bogdan übersetzt ist. Die Geschichte ist mir völlig fern und die Aspekte, die sie spannend hätten machen können, spart die Autorin gänzlich aus. Der Mann bleibt bis zum Schluss untadelig und seine Lebensgeschichte lässt sich so wie von Kollegen im Club beschrieben zusammenfassen: Weiterlesen

Advertisements